Was ist ein Server

In den Beschreibungen angebotener Online Dienstleistungen taucht nahezu grundsätzlich der Begriff Server, genauer gesagt Netzwerk Server, auf. Der Begriff stammt aus dem Englischen, wo er soviel wie ‚Diener‘ oder ‚Servierer‘ bedeutet und sich vom Verb ‚to serve‘ (‚bedienen‘, ’servieren‘) ableitet.

Die Bedeutung des Servers in der IT- und Netzwerktechnik ist eine ähnliche: Der Netzwerk Server stellt mittels Hardware und Software die Voraussetzung dar, um Daten und Programme oder andere digitale Informationen innerhalb eines Netzwerks zur Verfügung zu stellen. Er steht also dem Netzwerk bzw. den anderen Rechnern innerhalb eines Netzwerks für deren Anfragen zur Verfügung und bedient deren Anfragen. Ursprünglich bezeichnete der Begriff Server allein die Netzwerksoftware, die auf einem ‚Host‘ genannten Netzwerkrechner installiert ist. Inzwischen gilt Server oder Netzwerk Server jedoch als allgemeiner Oberbegriff auch für die Hardware und somit für den Netzwerkrechner bzw. Host. So bezeichnet der Begriff dem heutigen Verständnis nach in den meisten Fällen einen Rechner, dessen primäre Funktion allgemein formuliert darin besteht, als Teil eines Netzwerks aus mehreren Rechnern zu funktionieren.

 

Installierte Software

Die im Rahmen des Server Setup installierte Software definiert die Funktion, die ein Server konkret innerhalb des Netzwerks haben soll. Mit der entsprechenden Konfiguration lässt er sich zum Beispiel als Datenbank Server betreiben, oder mit der Installation des Programms Exchange Server für die Verwaltung und Ablage von E-Mails und Groupware einrichten. Um zwischen den verschiedenen Servern mit ihren teilweise unterschiedlichen Betriebssystemen eine plattformübergreifende Kommunikation zu gewährleisten, ist die Server-Integration von Bedeutung. Dem Prozess der Server-Integration, bei dem der Datenaustausch zwischen den Servern optimiert und für den effektiven Zugriff durch andere Server zugänglich gemacht wird, kann ein eigener Netzwerk Server gewidmet sein.

Wenn die Funktion der Server durch das Server Setup festgelegt ist, zieht der Betrieb eines Netzwerks eine regelmäßig anfallende Serverwartung nach sich. Die Funktionstüchtigkeit aller Netzwerkrechner, seien es Exchange Server oder Datenbank Server, ist durch systematische Serverwartung zu gewährleisten. Auch die Überprüfung der fortwährenden Server-Integration, beispielsweise nach Software-Updates oder einem gänzlich neuen Server Setup, macht eine aufmerksame Serverwartung erforderlich.

 

Rechnerleistung ermöglicht komplexe Netzwerke

Die Rechnerleistung moderner Server ermöglicht komplexe Netzwerke, in denen der Betriebsumfang einzelner Rechner über die Zuweisung nur einer Funktion als Datenbank Server, Exchange Server o. ä. hinaus geht: Mittels Software zur Server Virtualisierung kann eine von der Anzahl realer Server abweichende Server-Infrastruktur virtuell erzeugt werden. Nach einem entsprechenden Server Setup sind virtuelle Datenbank Server und virtuelle Exchange Server miteinander verbunden. Dabei müssen im Rahmen der Server Virtualisierung nicht immer auf einem realen Netzwerk Server mehrere virtuelle Server installiert sein, sondern die virtuellen Server können über mehrere Hardware-Server verteilt sein. Der User spürt den Unterschied zwischen tatsächlicher Hardware-Umgebung und Server Virtualisierung nicht, für ihn erfüllen Datenbank Server, Exchange Server etc. ihre Aufgaben in beiden Fällen. Allerdings steigt mit der Server Virtualisierung die Komplexität eines Netzwerkes, womit die Ansprüche an die Server-Integration und die Serverwartung wachsen. Vom ersten Server Setup sind stete Serverwartung und die Beobachtung der Server-Integration notwendig, was wohlgemerkt nicht nur für Netzwerke mit Server Virtualisierung gilt.