Effizientes Patch Management für mehr IT-Sicherheit

Selbst ausgereifte und seit Jahren eingesetzte Software wird seitens der Hersteller regelmäßig mit Updates, Bugfixes oder anderen Patches versorgt. Mal schließen diese eine Sicherheitslücke, mal bringen sie neue Funktionen mit. In jedem Fall jedoch muss sichergestellt werden, dass die relevanten Patches auf jedem Client möglichst zeitnah eingespielt werden. Ein professionelles Patch Management sorgt dafür, dass Software-Aktualisierungen zentral verteilt und im Hintergrund ohne Mitwirkung des Endbenutzers eingespielt werden.

 

Unterschiedliche Patchlevel stellen ein erhebliches IT-Sicherheitsrisiko dar

Oft sind mit einem neuen Patch auch neue Funktionen oder Veränderungen der Bedienoberfläche verbunden, die in der IT-Abteilung und vor allem beim Helpdesk zu vermeidbaren Problemen führen können. Das können Kompatibilitätsprobleme sein oder instabile Systeme, die den regulären Arbeitsablauf behindern oder sogar unmöglich machen. Und auch, wenn der Patch nur einen Hot- oder Bugfix mitbringt, ist es wichtig, dass dieser möglichst schnell und vollständig ausgerollt wird, um alle Clients auf den aktuellen Stand zu bringen.

Denn gerade Sicherheitslücken werden häufig bereits kurz nach ihrer Entdeckung und Veröffentlichung ausgenutzt und stellen damit ein Risiko für die gesamte IT dar. Täter nutzen dabei gerne die häufig zögerliche Bereitstellung von Patches für ihre Aktivitäten aus. Sogenannte Zero-Day-Exploits nutzen sogar bereits Sicherheitslücken am ersten Tag des bekanntwerdens. Ohne zeitnahes, schnelles und effektives Patchmanagement steigt das Risiko Opfer zu werden hier bereits vom ersten Tag sprunghaft an. Das gilt besonders für Standardsoftware wie Flash oder Java, die auf nahezu jedem Endgerät installiert sind und von vielen proprietären Anbietern ebenfalls genutzt werden, um Funktionen bereitzustellen. Für einen schnellen und zielführenden Support ist es außerdem wichtig, dass alle Clients einen einheitlichen Versionsstand aufweisen, um den Aufwand im IT-Support zu verringern. Daher ist ein professionelles Patch Management unverzichtbar und trägt erheblich dazu bei, die Zufriedenheit von Anwendern und Admins zu steigern.

 

Patche automatisch statt manuell verteilen

Um Patche möglichst schnell, zuverlässig und kontrolliert ausrollen und einspielen zu können, empfiehlt sich die Nutzung eines Patch Managementsystems, wie es etwa ACMP bietet. Die Client-Management-Suite aus dem westfälischen Soest bietet mit der Package Cloud die Möglichkeit, Aktualisierungen aller Art zentral bereitzustellen, zu einem frei wählbaren Termin auszuliefern und im Hintergrund zu installieren. Das alles geschieht ohne manuelle Eingriffe vollautomatisch, ohne dass der Endbenutzer involviert werden muss. Die IT-Verantwortlichen können dabei jederzeit überprüfen, ob alle Patche tatsächlich ausgeliefert und installiert wurden bzw. welche Rechner noch nicht gepatcht wurden.

Mit dem Patch Management von ACMP entlasten Sie Ihren Helpdesk und die System-Administratoren erheblich und stellen gleichzeitig sicher, dass alle Endgeräte verlässlich auf dem jeweils neuesten Softwarestand sind. Das gilt für Anwendungsprogramme ebenso wie für das Betriebssystem oder Standardsoftware. Wenn Sie Interesse daran haben, Ihre IT-Systeme mit vergleichsweise wenig Aufwand sicherer und stabiler zu machen, sollten Sie einen unverbindlichen Beratungstermin mit unserem Vertrieb vereinbaren und sich über ACMP und andere Möglichkeiten informieren.