Veröffentlicht: von & gespeichert unter Allgemein.

Oldenburg, 13. April 2016 – Das Oldenburger Systemhaus Brinova baut seine Kompetenz im Bereich Software Asset Management (SAM) weiter aus. Auf Wunsch können Unternehmen ab sofort das leidige Thema Lizenzmanagement komplett an Brinova outsourcen. Alternativ stehen die Brinova-SAM-Experten Unternehmen auch beim Aufbau eines internen Software Asset Managements beratend zur Seite. Das Systemhaus verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Software Asset Management, IT-Compliance, Audit und ISO 19770-1.

Für viele Unternehmen ist Lizenzmanagement ein Thema, mit dem sie sich nur halbherzig beschäftigen. Gerade in Zeiten von Virtualisierung und Cloud verlieren Firmen deshalb oft den Überblick über bezahlte und tatsächlich genutzte Lizenzen. Dabei kann sowohl eine Unterlizensierung als auch eine Überlizensierung teure Folgen haben.

Um Kunden im Bereich Lizenzmanagement in Zukunft noch kompetenter beraten zu können, hat Brinova das SAM-Experten-Team personell verstärkt. Seit Februar 2016 gehört Jörg Bußmann (47) als Senior Consultant zum SAM-Team. Bußmann verfügt über eine mehr als 20jährige Erfahrung im IT-Umfeld und war bisher sowohl in technischen als auch kaufmännischen Positionen tätig. Als Certified IT Business Manager (IHK) bringt Bußmann zusammen mit diversen weiteren Zertifizierungen umfangreiche Projekterfahrung in das Brinova-Team ein. Außerdem kann Bußmann auf eine mehr als 10jährige Beratertätigkeit im Microsoft-Lizenzumfeld zurückblicken.

„Wir haben Kunden, bei denen 30% des Anlagevermögens in Lizenzen steckt“, erklärt Bußmann. „Oft werden Lizenzen aber nur nach reinem Bauchgefühl erworben. Im Falle einer Unterlizensierung müssen Kunden bei einer Überprüfung nicht nur eine teure Nachlizensierung in Kauf nehmen, sondern müssen mit hohen Geldstrafen und der Eröffnung eines Strafverfahrens rechnen. Aber auch eine Überlizensierung ist in Unternehmen ein großer Kapitalvernichter. Hier haben wir schon Kunden erlebt, die fast ein Drittel der erworbenen Lizenzen nicht wie geplant genutzt haben.“

Bei den meisten Unternehmen sind Unwissenheit und Ressourcenmangel die Hauptursachen für die Unter- oder Überlizensierung. Das Lizenzmanagement befindet sich aus Ressourcenmangel oft nicht in einer Hand, sondern wird von mehreren Kollegen betreut und unzureichend dokumentiert. Damit setzt sich die Geschäftsführung eines Unternehmens aber einem hohen Risiko aus. Denn haften muss im Falle eines Lizenzdelikts immer der Geschäftsführer – egal, an wen die Betreuung des Lizenzmanagements delegiert worden ist.

Kündigt ein Hersteller eine Lizenzüberprüfung an, führt dies in vielen Unternehmen zunächst einmal zu einer hektischen Betriebsamkeit. In den wenigsten Fällen lässt sich aber bei einer unzureichenden Dokumentation noch nachvollziehen, ob ausreichend Lizenzen im Unternehmen vorhanden sind.

Unternehmen, die beim Thema Lizenzmanagement auf Nummer sicher gehen wollen, bietet Brinova drei verschiedene Möglichkeiten an. Dazu gehört die einmalige Implementierung eines soliden Software Asset Managements. Brinova-Mitarbeiter zeigen den Kunden, wie interne Prozesse optimiert werden können und welche Schritte notwendig sind, um das Lizenzmanagement ohne Risiko zu betreiben. Alternativ bietet Brinova auch eine permanente Beratung an. Das Lizenzmanagement wird in diesem Fall zwar von dem jeweiligen Unternehmen eigenständig durchgeführt, Brinova-Experten stehen aber jederzeit beratend zur Seite. Als dritte Möglichkeit bietet Brinova auch die Übernahme des kompletten Lizenzmanagements an.

Außerdem sorgt Brinova auf Wunsch für eine Zertifizierung des Unternehmens beim jeweiligen Hersteller und schützt Unternehmen so vor überraschenden Prüfungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.