os-und-desktop-deployment

OS und Desktop Deployment – Windows einfach über das Netzwerk ausrollen

In Zeiten der zunehmenden Flexibilisierung der Arbeitswelt nimmt auch der Anteil von Mobilgeräten wie Laptops stetig zu. Dabei wird die Hardware immer leistungsfähiger, so dass immer mehr Geräte im Unternehmen eingesetzt werden, die nicht mit der jeweils aktuellen Betriebssystem-Version ausgestattet sind – mit weitreichenden Folgen. Denn oft lassen sich aktuelle Programmversionen nur auf Geräten installieren, deren OS-Version ebenfalls aktuell ist. Oder bestehende Installationen bereiten im Netzwerk Probleme, die eine langwierige Fehlersuche zur Folge haben und so Zeit und Ressourcen der IT-Mitarbeiter binden. Dabei gibt es eine einfache Lösung: die automatisierte Betriebssystemverteilung mit ACMP.

 

Mausklick statt Schraubendreher – OS und Desktop Deployment in drei einfachen Schritten

Die Installation einer neuen Betriebssystem-Version kann je nach Komplexität mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Muss nicht nur ein einzelner Rechner auf eine neue OS-Version migriert werden, sondern beispielsweise alle Geräte einer Abteilung, kann das die IT-Abteilung für Tage beschäftigen und enorme Kosten verursachen.

Doch es geht auch anders: Das im westfälischen Soest ansässige Unternehmen Aagon GmbH verfügt über mehr als 16 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Betriebssystemverteilung. Mit ihrem aktuellen ACMP ClientCommands lassen sich alle herstellerseitig unterstützten Windows-Betriebssysteme (Windows 7, Windows 8/8.1, Windows 10, Windows Server 2008 R2, 2012 und 2012 R2) ausrollen und es werden dabei sowohl Systeme mit klassichem sowie BIOS als auch die modernen – und (U)EFI-Varianten mit und ohne Secure Boot ausrollenunterstützt. Und das sowohl per Image-basiertem Rollout als auch als sogenannte „unattended“ Installation im Hintergrund.

Zunächst wird das OS seitens der IT-Abteilung bereitgestellt und dann entsprechend den individuellen Anforderungen im Unternehmen konfiguriert. Sind diese beiden Vorbereitungsschritte durchgeführt, kann der Rollout begonnen werden, ohne dass der verantwortliche IT-Mitarbeiter dazu stundenlang vor dem Bildschirm sitzen und von Zeit zu Zeit auf “Weiter” oder “Zustimmen” klicken muss.

Sämtliche von Windows mitgelieferten Treiber werden direkt unterstützt. Zusätzlich können Treiber von Drittherstellern einfach auf dem jeweiligen Endgerät ausgelesen und als Treiberpaket importiert werden. Und auch die Lizenzschlüssel werden komfortabel im System verwaltet und automatisch zugeordnet. So können Sie die Compliance sicherstellen und jederzeit gewährleisten, dass nur legale und lizensierte Windows-Installationen in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden.

 

Gute Gründe sprechen für eine automatisierte Betriebssystemverteilung

Die Vereinheitlichung der im Unternehmen eingesetzten Betriebssysteme reduziert die Komplexität, der sich Ihr Helpdesk und die Anwenderbetreuung stellen müssen. Wird nur noch ein modernes OS genutzt, lassen sich Patche und Updates schneller und einfacher einspielen und muss jeweils nur noch eine Treiberversion für Drucker, Eingabegeräte o. Ä. gepflegt werden. Auch können defekte Geräte einfach ausgetauscht und innerhalb kürzester Zeit ersetzt werden, was ohne ein automatisiertes OS und Desktop Deployment nicht möglich wäre.

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf, um eine ausführliche Beratung zu erhalten.